Bewertung und Erhaltung von Verkehrsinfrastruktur

Strategien, Maßnahmen und ihre gesamtwirtschaftliche Bewertung für eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur

  • Aufgrund seiner geografischen Lage in der Mitte Europas ist Deutschland ein Transitland. Autobahnen und Bundesstraßen sind einer sehr hohen Belastung ausgesetzt, aus denen immense Erhaltungs- wie auch Ausbaubedarfe resultieren. Diese Problemlagen treffen auf haushaltspolitische Rahmenbedingungen, aufgrund derer nur ausgewählte Erhaltungs- und Ausbaumaßnahmen durchgeführt werden können.

    Wir haben eine Vielzahl von Modellen und Bewertungsverfahren im Rahmen von Forschungs- und Beratungsprojekten entwickelt, mit denen die generelle Vorteilhaftigkeit erwogener Maßnahmen und Programme zum Erhalt und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur aufgezeigt oder eine Priorisierung für die zur Realisierung anstehenden Projekte abgeleitet werden können. Unsere Modelle und Verfahren dienen damit zur Vorbereitung der nachfolgenden Entscheidungsprozesse. Wir arbeiten an der Entwicklung von entsprechenden Regelwerken mit, stellen aber auch individuelle Bewertungsverfahren für unsere Kunden auf. In diesem Zusammenhang haben wir u. a. auch als Fachkoordinator die Erarbeitung des Bundesverkehrswegeplans begleitet.

    Mit unseren Lösungen lassen sich individuelle Fragen im Zusammenhang mit der gesamtwirtschaftlichen Vorteilhaftigkeit von Strategien und Maßnahmen zur Erhaltung und zum Ausbau von Verkehrsinfrastrukturen beantworten.

    Unsere Handlungsfelder:

    • Berechnung der verkehrlichen Auswirkung einzelner Erhaltungsmaßnahmen
    • Wirtschaftliche Bewertung und Auswahl von Erhaltungsmaßnahmen
    • Erstellung von Erhaltungsbedarfsprognosen und Erhaltungsplänen auf Netzebene
    • Maßgeschneiderte Lösungen zur Bewertung spezieller Investitionsprojekte
  • Projekt zu Bewertung und Erhaltung von Verkehrsinfrastruktur: