Multimodaler Personenverkehr

Die richtige Mischung bei der Wahl der Verkehrsmittel

  • Vor allem in Städten sind die Menschen immer weniger auf ein einziges Verkehrsmittel fixiert, beispielsweise ihr eigenes Auto. Dabei spielt „nutzen statt besitzen“, das Prinzip der Sharing Economy, eine immer größere Rolle, wie die Vielzahl der Car-, Bike- oder Ridesharing-Angebote zeigt. Multimodalität ist die Devise, also die situationsabhängige Wahl des Verkehrsmittels. Je nach Aktivität, Wetter, Entfernung, Angebotsqualität etc. entscheidet sich der Nutzer fürs Fahrrad, für Bus, Bahn oder ein Leih-Fahrzeug. Und manchmal werden auch verschiedene Verkehrsmittel miteinander kombiniert, dann spricht man von Intermodalität.

    Ob multi- oder intermodal: Vor einer Fahrt muss der Nutzer abwägen, welche Variante am besten geeignet bzw. am sinnvollsten ist. Dabei erleichtern ihm Mobilitätsinformationsdienste die Entscheidung und die Planung seiner Fahrt. Allerdings können nur wenige der derzeit gängigen Routenplaner tatsächlich multimodal planen. Daran arbeitet die Forschung der PTV AG unter anderem.

    Zusätzlich erarbeiten wir innovative Konzepte zur individuellen und nachhaltigen Mobilität, modern und flexibel, vernetzt und intelligent, und verbessern Simulations-, und Nachfragemodelle, um Verleihsysteme im Sinne von intermodalen Wegeketten sowie Interaktionen von verschiedenen Verkehrsteilnehmern realitätsnah abzubilden.

    Unsere Handlungsfelder:

    • Entwicklung innovativer Konzepte und Maßnahmen zur Förderung der Multimodalität insbesondere zugunsten des Umweltverbundes
    • Weiterentwicklung der Nachfrage- und Verkehrsmodelle zur Verbesserung der Modellierungsergebnisse
    • Weiterentwicklung von Methoden/Ansätzen zur Wirkungsermittlung und Bewertung insbesondere der neuen Sharing-Angebote

     

    Erfahren Sie mehr zum Thema Multimodaler Verkehr in unserem Produktportfolio.
  • Projekt zu Multimodaler Personenverkehr: