Security of Road Transport Networks

  • Im europäischen Forschungsprojekt "Security of Road Transport Networks" (SeRoN) lag der Fokus auf der Erarbeitung einer Methodik zur Identifizierung und risikobasierten Analyse kritischer Straßenverkehrsinfrastrukturen vor dem Hintergrund terroristischer Bedrohungen.


    Dabei wurden gemeinsam mit weiteren Partnern insbesondere auch Schutzmaßnahmen hinsichtlich ihrer nutzerseitigen und objektseitigen Wirksamkeit betrachtet. Als Bewertungsmethoden dienten sowohl risikoanalytische als auch ökonomische Ansätze.


    Kritikalitätsbestimmung von Infrastrukturobjekten

    SeRoN erarbeitete eine Methode zur Identifizierung kritischer Straßeninfrastrukturen. Im Rahmen dieser Kritikalitätsbetrachtung erfolgte eine Priorisierung der Infrastrukturobjekte nach ihrer Bedeutung für das Verkehrsnetz.

    Maßnahmenanalyse - Prüfung der Schutzwirkung von Maßnahmen und Kosten-Nutzen-Bewertung

    Des Weiteren wurde eine risikobasierte Verfahrensweise zur Bewertung von Schutzmaßnahmen erarbeitet. Dabei wurden neben den Kosten der Maßnahmen insbesondere Nutzen durch vermiedene oder reduzierte regionale und überregionale verkehrliche Auswirkungen von Schadensereignissen, die sich durch einen längerfristigen Ausfall der betroffenen Straßeninfrastruktur ergeben, analysiert.

    Entwicklung einer Datenbank

    Im Rahmen des Projektes wurde eine Datenbank zur Verwaltung relevanter Daten der Straßeninfrastruktur und ihrer Kritikalität, der Bedrohungsszenarien sowie der Maßnahmen entwickelt. Diese soll es Straßenbehörden und Infrastrukturbetreibern ermöglichen, die für die Analysen erforderlichen Daten sowie ihre Ergebnisse gebündelt zu sammeln.