PTV Visum - Frequently Asked Questions (FAQs)

(#VIS12676)

Welche Methoden werden angeboten zur Matrixkorrektur und zur Fortschreibung von bestehenden Nachfragematrizen und welche Unterschiede haben diese?

Grundsätzlich stehen folgende Methoden zur Verfügung:
1) VStromFuzzy:
- Eine Fahrtenmatrix so anpassen, dass das Umlegungsergebnis bei einem bestimmten Angebot die bei diesem Angebot tatsächlich beobachteten Streckenbelastungen bzw. den Quell-/Zielverkehr trifft:
- Für IV und ÖV.
- Zählwerte mit Toleranzen.
- Die Zählwerte müssen nicht für alle Netzobjekte vorliegen und man kann auch nur aktive Netzobjekte einbeziehen.
- Kann Zählwerte nicht nur an Strecken, sondern auch an Abbiegern, Oberabbiegern, Bezirke (als Quell- und Zielverkehr), Screenlines, Linien (als Linienbeförderungsfälle) und Haltestellenbereiche (als Ein- und Aussteiger) berücksichtigen.
- Bestehende Verteilungen, beispielsweise von Reiseweiten, können beibehalten werden (seit Visum 11.5).
- Verwendung von benutzerdefinierten Attributen.
- Nur diese Methode wird weiterentwickelt.
- Von großer Bedeutung ist das verwendete Umlegungsverfahren:
Kein Gleichgewicht, sondern Lernverfahren oder LUCE.

2) Matrix kalibrieren:
- Multiverfahren nach Lohse ('Kali/'Cali').
- Nur IV.
- Nur Zählwerte an Strecken, keine Toleranzen.
- Nur ZWerte, keine benutzerdefinierten Attribute.

3) IV-Wegebelastungen hochrechnen:
- Die Fahrtenmatrix eines IV-Nachfragesegments wird an die Zählwerte einzelner, manuell ausgewählter Strecken angepasst.
- Nur IV.
- Nur Zählwerte an Strecken, keine Toleranzen.
- Nur ZWerte, keine benutzerdefinierten Attribute.