PTV Visum - Frequently Asked Questions (FAQs)

(#VIS15306)

Die Hintergrundkarte nach den Kartendiensten 'Bing Maps (Luftbild)' oder 'OpenStreetMap (Mapnik)' kann nicht gezeigt werden.
In PTV Visum: Grafikparameter bearbeiten -> Hintergrundkarte -> Kartendienst.
Die Vorschau liefert hier die Warnmeldung:
'Mit den aktuellen Einstellungen konnte keine Hintergrundkarte abgerufen werden. Die Hintergrundkarte konnte nicht vom Server des verwendeten Kartendienstes abgerufen werden. Prüfen Sie die Parameter des verwendeten Kartendienstes und Ihre Internetverbindung. Möglicherweise ist der Server des verwendeten Kartendienstes temporär nicht erreichbar.'

Das Einfügen von statischen Internetkarten (Modus einfügen -> Hintergründe -> Netzeditor -> (Linke Maustaste) -> Internetkarten) aus Bing Maps oder Open Street Map scheitert mit:
- 'Kachel 1 konnte nicht erzeugt werden, weil eine oder mehrere Teilkacheln nicht vom Server des Kartendienstes abgerufen werden konnten'.
- 'Kachel 1 konnte nicht erzeugt werden. Fehlercode: -1011'.

Die Anzeige der Hintergrundkarte oder das Einfügen von (statischen) Internetkarten aus BING oder OSM wird möglicherweise durch den Proxyserver verhindert.

Nur für PTV Visum:
Das kann man mit einer Analysedatei untersuchen, die im Projektverzeichnis für Hintergründe temporär abgelegt wird:
Datei -> Projektverzeichnisse ändern -> Typ 'Hintergrund'
z.B.: C:\Users\%USERNAME%\Documents\InternetMaps\Request.log

Um diese Datei herzustellen kann man versuchen einen statischen Hintergrund aus einem Kartendienst zu laden, der nicht erreicht werden konnte:
Netzeditor -> Modus Einfügen -> Fenster 'Netz' -> Hintergründe -> (Mausklick in den Netzeditor) -> Im Dialog 'Hintergrund einfügen' die Option 'Internetkarten' auswählen, und unter 'Kartendienst' der Kartendienst, der nicht erreicht wurde.
Daraufhin auf 'Vorschau' klicken und - solange die dann gezeigte Fehlermeldung sichtbar bleibt - befindet sich im Verzeichnis für die Kartenkacheln die Logdatei Request.log.
Diese Datei kann erklären warum der Dienst nicht erreicht wurde.



Für PTV Visum und PTV Vissim:
In der Regel kann der Proxyserver von Visum/Vissim-Anwendern nicht verändert werden. Deshalb ist der nachfolgende Text vor allem für Ihren Netzwerkadministrator relevant.

PTV Visum und PTV Vissim halten bewusst keine (verschlüsselte) Authentifizierungsdaten vor, sondern nutzen die Einstellungen des Betriebssystems unter:
Systemsteuerung -> Internetoptionen -> Verbindungen -> LAN-Einstellungen

A) Workarounds im Falle eines aktiven Proxyservers:
- Der Proxyserver muss den Download von PNG- und XML-Dateien gestatten.
- Hinzufügen von Ausnahmen für die nachfolgenden URLs, damit diese nicht vom Proxyserver blockiert werden:
Für OSM:
1) http://a.tile.openstreetmap.org/
2) http://b.tile.openstreetmap.org/
3) http://c.tile.openstreetmap.org/

Für Bing:
1) http://ecn.t0.tiles.virtualearth.net/tiles/
2) http://ecn.t1.tiles.virtualearth.net/tiles/
3) http://ecn.t2.tiles.virtualearth.net/tiles/
4) http://ecn.t3.tiles.virtualearth.net/tiles/
5) http://dev.virtualearth.net/REST/V1/Imagery/Metadata/


B) In der Regel müssen Einstellungen vorgenommen werden, damit Betriebssystem (und damit auch der Internet Explorer) durch den Proxyserver hindurch ins Internet gelangen können. Diese findet man unter:
Systemsteuerung -> Internetoptionen -> Verbindungen -> LAN-Einstellungen

Entweder hier wird der Proxyserver selbst angegeben, oder je nach Netzwerkrichtlinie werden die Optionen
'Einstellungen automatisch erkennen'
und/oder
'Skript für automatische Konfiguration verwenden'
mit einer Adresse zu einer Datei namens
'autoproxy.pac'
verwendet.


C) Älteres Betriebssystem:
Interneteinstellungen werden nicht automatisch erkannt. Bei Rechnern mit Windows Server 2003 oder XP funktioniert unter Umständen die Erkennung der Interneteinstellungen (auch für den Proxyserver) nicht. Die Option 'Einstellungen automatisch erkennen' wird manchmal nicht erkannt; mit der Umstellung auf 'Skript für automatische Konfiguration verwenden' könnte es wieder funktionieren. Bei neueren Betriebssystemen ab Vista tritt das Problem nicht mehr auf.