PTV Visum Tipps & Tricks

  • Wie kann PTV Visum isolierte Haltepunkte in das Netz integrieren?
    • Sie haben ÖV-Haltepunkte importiert, jedoch diese Haltepunkte sind isoliert (d. h. sie befinden sich nicht auf Strecken oder an Knotenpunkten). Wie können Sie automatisch solche Haltepunkte an Strecken anbinden?

      Eine Methode ist die Funktion „Isolierte Knoten aggregieren“ zu benutzen (Netz -> Knoten -> Kontextmenü mit einem Rechtsklick öffnen). Dort können Sie auswählen, ob Knoten  mit einem Haltepunkt Strecken splitten oder an die Strecke angebunden werden.

      Abhängig von Ihrer Aufgabenstellung können Sie auch die Schnittstelle „ÖV-Angebot aus Visum“ verwenden, mit der Sie alle ÖV-Netzwerkelemente in ein anderes Modell übertragen können. Sie finden diese Funktion unter Datei -> Importieren -> ÖV-Angebot aus Visum. Sehen Sie sich hier das Video zur Funktion an.

  • Einzugsbereiche, Erreichbarkeit von Orten im Netz
    • Erreichbarkeiten sind eine wichtige Schlüsselgröße in der Verkehrsplanung. In PTV Visum kann grafisch dargestellt werden, wie gut Orte im Netz erreichbar sind, wie groß der Einzugsbereich von z.B. Haltestellen und Linien ist oder welcher Anteil der Einwohner wie gut an das Verkehrsnetz angebunden ist.

      Im Folgenden werden wir Ihnen 5 Darstellungsmöglichkeiten für Erreichbarkeiten vorstellen:

      1. Haltestelleneinzugsgebiete
        Für Haltestellenbereiche kann in den Grafikparametern die Darstellung der „Haltestelleneinzugsgebiete“ gewählt werden. 
        Hier kann entweder ein fester Radius oder ein beliebiges Attribut für den Radius um den Haltestellenbereich angegeben werden. Durch die Darstellung der Kreise um die Haltestellenbereiche (auch mit farblichem Verlauf) werden insbesondere die Gebiete sichtbar, die bisher nicht abgedeckt sind. (Siehe Grafik 1)

      2. Isochronen
        Ausgehend von einem oder mehreren ausgewählten Netzobjekt(en) visualisieren Isochronen die Erreichbarkeit aller anderen Netzobjekte. Die Erreichbarkeit kann in Intervalle klassifiziert werden, die im Netzeditor mit unterschiedlichen Farben dargestellt werden. So können Sie beispielsweise alle Orte, die von einem Ausgangsknoten in der gleichen Zeit zu erreichen sind, mit derselben Farbe hinterlegen.
        Hier ein Beispiel für den IV, bei dem die Zeit im belasteten Netz von einem Knoten aus farblich stufenlos dargestellt wird. (Siehe Grafik 2)

      3. GIS-Funktionalität „Verschneiden“
        Diese Funktionalität (über Mehrfach-Ändern) kann man verwenden, um Flächenanteile zu berechnen.
        Verschneidet man beispielsweise die Anzahl von Einwohnern in Bezirken mit Haltepunkten mit einer Kreisfläche (Puffer mit Radius), bekommt man den Teil der Einwohner, die eine bestimmte Entfernung zu Haltepunkten haben. (Siehe Grafik 3)

      4. Isochronen und Verschneiden
        Isochronen werden grafisch dargestellt, sind also keine Netzelemente.
        Um die Flächen verschneiden zu können gibt es das Visum-Add-In „2D-Isochrone -> POI“.
        Hier kann man Zeitgrenzen festlegen, zu denen POIs mit Fläche zu der Zeitgrenze erzeugt werden.
        Diese Flächen können dann beispielsweise mit den Einwohnern von Bezirken und deren Flächen verschnitten werden. (Siehe Grafik 4)

      5. Verschneiden von Linien-Flächen
        Auch Linien können mit Attributen von Bezirksflächen verschnitten werden, indem man beim Verschneiden eine Pufferfläche um die Linie definiert. 
        Linienpuffer können auch über das Visum Add-In „Buffers around PuT lines“ zu POIs mit Flächen gemacht und so grafisch dargestellt und verschnitten werden.
  • Export von Zahlen nach Excel: Zahlenwerte richtig übernehmen
    • Beim Exportieren oder Kopieren nach Excel (über Dateien oder die Zwischenablage, von Listen oder Matrizen), verändern sich manchmal die Zahlenformate oder die Zahlenwerte. Warum?

      Das kann an die Einstellung des Dezimaltrennzeichens als Punkt oder Komma liegen, die zwischen Visum und Excel gleich sein muss:

      • Excel kann die Einstellung von Windows nutzen: Systemsteuerung -> Region -> Formate -> Weitere Einstellungen -> "Dezimaltrennzeichen" und "Symbol für Zifferngruppierung".

      • Excel 2010 diese Einstellung jedoch ignorieren: Excel Optionen -> Erweitert -> Trennzeichen vom Betriebssystem übernehmen -> "Dezimaltrennzeichen" und "Tausendertrennzeichen".  

      In Visum ist das eine Programmeinstellung:

      • Visum10/11/12: Extras -> Optionen -> Formate -> Dezimaltrennzeichen.

      • Visum13/14: Bearbeiten -> Benutzereinstellungen -> Formate -> Dezimaltrennzeichen.
  • Spinnenwerte als Belastungsanteile darstellen
    • Wie kann man das Ergebnis einer Spinnenberechung als Anteile in Prozent der Streckenbelastung darstellen?

       

      1. Dazu nehmen Sie ein benutzerdefiniertes Attribut des Typs "Formel", berechnet als: BelSpinne(IV) / BelFzgIV(AP). (Grafik 1)

      2. Das Anzeigeformat der Attributwerte des zugehörigen Streckenbalken wird eingestellt auf "Prozent": Grafikparameter bearbeiten -> Strecken -> Balken -> Darstellung -> Balken ... bearbeiten -> Beschriftung -> Format = Prozent (Grafik 2)

      3. Damit die Größenordnung der Streckenbalken gewährt bleibt, stellen Sie den Spinnenbalken als Balken dar (jedoch ohne Beschriftung: "WertAnzeigen"/"EinheitAnzeigen"/"TitelAnzeigen" aus), und das benutzerdefinierte Attribut wird nur als Beschriftung dargestellt (BalkenbreiteMaximal = 0). (Grafik 3)

      Das Ergebnis sehen Sie in Grafik 4.

  • Polygone von Flächenobjekten editieren
    • PTV Visum verwendet Flächen für eine Vielzahl an Netzelementen. Meistens denkt man dabei an Bezirke, Gebiete oder POIs. Flächenobjekte können aber auch für Oberknoten, Oberbezirke und Mautsysteme verwendet werden. Zur Erstellung und Änderung der Flächengrenzen bietet PTV Visum einen komfortablen Editor.

      Kennen Sie alle Funktionen und Hilfsmittel?

      Lesen Sie hier weiter...

  •