PTV Visum 2021 Release-Highlights

Im Fokus: Verkehrsmodelle der nächsten Generation

    • Berücksichtigen Sie Social Distancing in Ihrer Verkehrsplanung

      PTV Visum 2021 löst die Vorgängerversion PTV Visum 2020 ab. Zu den zahlreichen neuen Funktionen gehören u. a. die Modellierung der Social Distancing Maßnahmen für den Öffentlichen Nahverkehr und die Reaktion der Fahrgäste.

      Sie wollen mehr über alle neuen Features erfahren? Lesen Sie hierzu "Was ist neu in PTV Visum 2021".

  • Social Distancing Maßnahmen im öffentlichen Nahverkehr richtig planen

    • Ab sofort kann modelliert werden, wie Fahrgäste auf Social Distancing Maßnahmen, begrenzte Kapazitäten und sich ändernde ÖV-Taktungen reagieren.
    • Mit PTV Visum 2021 kann das Verhalten der Fahrgäste, wenn der Zustieg in ein Fahrzeug aufgrund von Kapazitätsbeschränkungen nicht möglich ist und alternative Verbindungen genutzt werden müssen, analysiert werden.
    • Die Software berücksichtigt die Auswirkungen auf die Reise- und Wartezeiten der Fahrgäste sowie auf die Ströme an wichtigen Knotenpunkten wie Bahnhöfen. 

     

Analyse von Aktivitätenprofilen

    • Eine neue Ansicht visualisiert den zeitlichen Verlauf von Personen- und Fahrzeug-Aktivitäten
    • Aktivitäten können im Laufe der Zeit betrachtet, wie z.B. Einkäufe für die Familie in ausgewählten Gebieten, und so bei einer Nachfragenschätzung unterstützen
    • Der Bedarf an Ladestationen und -säulen für einen E-Bus Betrieb kann dargestellt und damit die Effizienz von batteriegesteuerten Ride Sharing Systemen belegt werden

Nach oben

Besseres Verständnis für den Ablauf des Verkehrs

      • Einzelfahrzeuge und Lichtsignalanlagen der simulations-basierten dynamischen Umlegung (SBA) können nun in einer neuen Ansicht visualisiert werden.
      • Die Darstellung des verkehrlichen Ablaufs hilft dabei Netzfehler zu identifizieren.
      • Videos der Simulation helfen, Projektergebnisse leicht verständlich und überzeugend zu präsentieren.
    • Beschleunigung zahlreicher Prozesse

        • Viele Verfahren und Berechnungen laufen jetzt bis zu 60% schneller
        • Der Platzbedarf der Versionsdateien auf der Festplatte wurde um bis zu 65% reduziert
        • Ein neues Tool beschleunigt die Kalibrierung des Nachfragemodells durch automatische Anpassung der Nutzenfunktionen

         

      • Vereinfachte Planung von Elektrofahrzeugen und Ride-Sharing Systemen

          • Modellierung und Planung von batterieelektrischen Ride Sharing Flotten unter Berücksichtigung von begrenzter Reichweite und definierten Ladepunkten
          • Noch realistischere Modellierung des Betriebs durch Einführung von zentralen Stellplätzen für zeitweise nicht benötigte Fahrzeuge. Verbesserte Modellierung des intermodalen Verkehrs als Kombination aus klassischen öffentlichen Verkehrsmitteln und Ride-Sharing-Systemen
        • Aktualisierte Berechnung der Verkehrsemissionen

            • Die Modellierung von Emissionen wurde gemäß dem neuesten Handbuch für Emissionsfaktoren (HBEFA) 4.1 angepasst.
            • Neue und aktualisierte Elemente in den HBEFA-Strukturen, wie z.B. mehr LOS-Werte und Well-to-Wheel-Emissionen
          • Erweiterungen der ÖV-Daten-Schnittstellen

            • Schnittstellen für ÖPNV-Daten wurden aktualisiert, um mehr Daten nach PTV Visum konvertieren zu können
            • Neue Funktionen zur Vereinfachung und Bereinigung von Verkehrsnetzen