• Der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 stellt als wichtigstes Instrument der Verkehrsinfrastruktur- planung des Bundes die verkehrspolitischen Weichen für die kommenden Jahre. Er betrachtet dabei sowohl die Bestandsnetze als auch Aus- und Neubauprojekte im Bereich der Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße. Kernanliegen sind der Erhalt der Bestandsnetze und die Beseitigung von Engpässen auf Hauptachsen und in wichtigen Verkehrsknoten.

  • Die PTV Transport Consult unterstützt mit verkehrlichen Gutachten und Know-how auch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

    Verkehrsgutachten erstellen lassen

Projektbeschreibung

  • Über mehr als fünf Jahre hinweg hat die PTV Transport Consult gemeinsam mit dem Forschungsbereich der PTV AG und weiteren Partnern das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bei der Neuaufstellung des Bundesverkehrswegeplans 2030 begleitet und beraten. Neben der Projektsteuerung und der Qualitätssicherung der Prognoserechnungen stand auch die Weiterentwicklung und Dokumentation der Bewertungsmethoden im Vordergrund (© BMVI: Ablaufplan BVWP-Bewertung).

  • Erarbeitung von Bewertungsverfahren
    • Parallel zur Grundlagenentwicklung wurde in zahlreichen Forschungsprojekten das Fundament des Bewertungsverfahrens der Bundesverkehrswegeplanung erweitert, verfeinert, konkretisiert und schlussendlich auch umfassend dokumentiert.

      Diese Arbeit ist im Methodenhandbuch zum Bundesverkehrswegeplan 2030 gemündet. In dem umfangreichen Werk ist das Verfahren der Infrastrukturbewertung des Bundes ausführlich erfasst.

  • Herausforderung
    • Die besondere Herausforderung des Bewertungsverfahrens BVWP liegt darin, dass alle Verkehrsträger (Straße, Schiene, Wasserstraße) nach den gleichen Prinzipen und Nutzenkomponenten bewertet werden sollen.

  • Analysen und Bewertungen
    • Neben dem Bewertungsmodul der Nutzen-Kosten-Analyse sind nicht-monetäre Bewertungen vorgesehen – für die Bereiche:

      • Umwelt
      • Raumordnung
      • Städtebau

  • Anwendungsmöglichkeiten für das Bewertungsverfahren
    • Neben den allgemeinen Grundlagen zum Bewertungsverfahren und den einzelnen Nutzenkomponenten enthält das Methodenhandbuch auch spezifische Anpassungen des Verfahrens für die einzelnen Verkehrsträger.

      Im Rahmen der Neuaufstellung des BVWP 2030 wurde dieses Verfahren von den jeweiligen Gutachtern für die Bewertung von über 2.000 Einzelprojekten angewendet. Doch das Verfahren ist nicht auf Bundesstraßen und Autobahnen begrenzt.

      Die PTV Transport Consult hat das Bewertungsverfahren BVWP Straße in Schnittstellen zu Modellierungssoftware PTV Visum umgesetzt und bereits mehrfach für die Bewertung von Straßenprojekten, auch im untergeordneten Netz, eingesetzt.

  • Sie haben Fragen?

    Wir helfen Ihnen gerne weiter – am Telefon, per Mail oder persönlich.

    Kontakt